1/12

OBDACHLOSEN- / FLÜCHTLINGSHEIM

KIRCHHEIMER

STRASSE,

OSTFILDERN

(Projekt als Partner der u3ba PartGmbB)

01   /   2012

AUSZEICHNUNGEN

BEISPIELHAFTES BAUEN 2018

HUGO HÄRING AUSZEICHNUNG 2017

BERLIN AWARD 2016

ARCHITEKTUR BIENNALE VENEDIG 2016

ARCHITEKTUR BIENNALE QUITO 2018

Die Leitidee des Entwurfes ist eine identitätsstarke, kompakte und wirtschaftliche Gebäudestruktur, die auf die Lage reagiert. Die Architektur soll zu dem vom üblichen Bild der Flüchtlingsunterkünfte abweichen. Das Konzept basiert auf die Anordnung von drei sich um eine gemeinsame Mitte (Platz) rotierende Baukörper. Durch die städtebauliche Anordnung der Baukörper mit schrägen Dachflächen, die nach außen in unterschiedliche Himmelsrichtung steigen, entsteht ein Platz mit einer privaten Atmosphäre, Individualität und Identifizierbarkeit für die Nutzer. Der Platz und der angrenzende Garten sind wichtiger Bestandteil des Entwurfes zur Förderung des Zusammenlebens der Bewohner und ihrer Interkommunikation. Der wechselseitige und bespielte Entwurf ist die konsequente und neuartige Umsetzung der funktionalen Anforderungen, sowie unserer sozialen und atmosphärischen Zielvorstellungen eines Flüchtlings- und Obdachlosenheimes in dieser besonderen Umgebung. 
Die Baukörper erhalten eine schwarze Aussenhülle aus Bitumenwellplatten für die Fassade und schwarzen Ziegelstein für das Dach. Die halboffenen großzügigen Treppenhäuser aus verzinkter Stahlkonstruktion und weißem Trapezblech, markieren durch den farblichen Kontrast die Eingänge und spenden Licht in die Küchen der Wohnungen. Die räumliche Großzügigkeit der Treppenabsätze bietet sich als Ersatzbalkon an. Alle Wohnungen sind so konzipiert, dass diese nach Bedarf zusammenschalt- und teilbar sind.